Fahrradsicherheit und velofreundliche Schienen

Am 2.5.2021 hat die BI „ja zur Stadtbahn“ zeigen wollen, wieviel Platz man mit der Bahn noch hat. Das ist ihr voll gelungen. Der blaue Strich ist das Gleis. Die Bahn ragt vermutlich noch 60 cm über das Gleis hinaus. Sie sehen: es geht einfach nicht! Man kann dort nicht einmal stehen. Also fährt die Bahn hinter einem und man balanciert zwischen den Gleisen. Velosichere Schienen gibt es bisher nur im Versuchststadium (s.u.) und wird es auf der Strecke von Karlstraße bis zur Gmelinstraße auch nie geben.

Was dann passieren wird können sie auf Youtube sehen. Stürze und Unfälle sind dann an allen Kreuzungen – Steinlach.Karlsrtraße,Kreuzung Gartenstraße, Lustnauer Tor, Gmelinstraße usw. vorprogrammiert.
Link: Kleine Animation aus Youtube[to document and study the hazards associated with railway grade crossings on bicycle safety (published in the Journal of Transport & Health)]

Ich fordere die ganze Fahrbahn (3 m) für die Radler ohne Gleise. Wird die Straße zur Fahrradstraße müssen sich Busse und Radler arrangieren. Der Verkehr zu den Kliniken sollte über das Westkreuz (Behördenviertel, Westbahnhof,Hagellocher Weg und Nordring, die Mühlstraße wie bisher und vom Ostkreuz (Lustnau, Nordring) abgewickelt werden. Dann kann die Karlstraße, Mühlstraße,Wilhelmstraße zur Fahrradstraße werden. Liefererverkehr und Anlieger dürften dann noch fahren. Die Gastromeile bleibt. Busse werden elektrisch,

Von den Innanstadtbahnfreunden wurde jetzt behauptet, dass die Schienen sicher seien und velofreundliche Schienen verlegt würden. Der aktuelle Stand ist der, dass diese in Erprobung sind. Eine Erprobung 2014 in Zürich fiel durch. Jährliche Kosten 415.000 SFr. Die Gummieinlagen verschoben sich und gingen kaputt. Aktuell werden neue erprobt (s.u.). Die Kosten und Wartungintervalle sind noch nicht bekannt. Wahrscheinlich ist, dass die aktuelle Variante 2 Jahre halten soll und dann ersetzt wird. Sie werden dann sicher teuer! In Deutschland gibt es keine zugelassenen Schienen!

Dazu ein Bericht aus Mannheim:

Demo in Zürich mit der Forderung nach mehr Sicherheit aus → vbzonline.ch      Tramschienen und Velos vertragen sich nicht!

siehe→ https://vbzonline.ch/tramschienen-und-velos-vertragen-sich-einfach-nicht/

Untersuchung der velosicheren Schienen in Basel :

Zitat: „Der Einbau von fahrradfreundlichen Gleisen bei einer Haltestelle kostet aber rund 80% mehr als der Einbau von herkömmlichen Gleisen und auch der Unterhalts- und Wartungsbedarf liegen deutlich höher. Sollte das fahrradfreundliche Gleis dereinst an sämtlichen Kaphaltestellen im Kanton eingebaut werden, so dürften die Mehrkosten gemäß heutigem Wissensstand bei rund 20 bis 30 Mio. Franken liegen.“

siehe →Basel – Test und Bild einer Schiene

siehe →Faktenblatt Gleisfrei.org – BI    kritsche Bewertung – die Schienen sind nur im Test und nicht von der Bahn zugelassen,

s. Mühltrasse Maße aus gleisfrei.org 

 

Zurück zur Startseite

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.